Hörsteiner Str. 2

direkt an der B 8

63801 Kleinostheim

Tel.: 06027-99996

Fax 06027-99995

zur Galerie

In der Galerie können Sie sich einige Beispiele unserer Restaurationsarbeiten ansehen.

Restaurierung und Konservierung historischer Möbel und Holzobjekte:

Die Restaurierung historischer Möbel verlangt Kunstfertigkeit, Einfühlungsvermögen und Respekt. Respekt vor der handwerklichen Leistung, aber vor allem vor dem Alterungsprozess, der sich in der Oberfläche widerspiegelt und jedem Möbelstück seine Individualität verleiht. Wir arbeiten mit traditionellen Techniken wie Schnitzen, Zinken, Zapfen, Drechseln, Intarsieren Handpolieren und benutzen originale Materialien wie Knochen- und Hautleime, verschiedene (teilweise nach eigener Rezeptur hergestellte) Wachse und Schellackpolituren. Fehlende oder schadhafte Teile werden dem Original entsprechend ersetzt oder ergänzt und vorsichtig retuschiert.
Eine gründliche Restaurierung umfasst das Erhalten der ursprünglichen Konstruktion, das Wiederherstellen der Gerbrauchsfähigkeit und das Regenerieren alter Oberflächenüberzüge. Eine fachmännische Restaurierung bewahrt und steigert den Wert ihres Möbels.

Die Möbelbaukunst mit den wichtigsten Möbelklassikern

FRÜHZEIT
Als die Menschen vor ca. 7000 Jahren begannen, ihr Nomadenleben langsam aufzugeben um seßhaft zu werden, entstand eine bäuerliche Kultur mit festen Häusern. Als Behältnismöbel dienten damals ausgehöhlte Baumabschnitte und als Sitzgelegenheiten grob zugehauene Holzkloben.

ÄGYPTER
Unter den ersten, die eine Wohnkultur in unserem heutigen Sinne pflegten, waren die alten Ägypter, die etwa ab dem 3. Jahrtausend v. Chr. bereits elegante und luxuriöse Häuser mit komplexen Grundrissen und lauschigen Innenhöfen bauten und eine Vielzahl an Mobiliar besaßen. Durch die Grabbeigaben reicher Ägypter, zu denen glücklicherweise auch Gegenstände des alltäglichen Lebens gehörten, sind wir über die einzelnen Möbeltypen recht genau informiert. Neben Betten und Truhen, die zum Teil aus Kostbaren und importierten Hölzern in handwerklich mit unseren Techniken vergleichbarer Art gefertigt wurden, stellte bei den Ägyptern der Stuhl nicht nur ein Möbelstück, sondern auch ein Symbol der Herrschaft dar. Faltstuhl, Lehnstuhl und Hocker durften nur von den Herren des Hauses - niemals von Sklaven - benutzt werden.

GRIECHEN
Wie die vornehmen Griechen ihre Häuser ausstatteten, wissen wir vor allem von den detaillierten Malereien auf griechischen Vasen. Man besaß Truhen als Behältnismöbel und speiste auf Klinen genannten Ruhebetten. Besonders interessant ist der sogenannte Klismos, ein Stuhl für Frauen. Er zeichnet sich durch seine elegant geformte Rückenlehne und extrem weit ausschwingende Beine aus. Die Form dieses Klismos wurde im Empire begeistert aufgegriffen und war Vorbild für viele Biedermeierstühle.

RÖMER
Wie die alten Römer lebten und sich einrichteten, wissen wir aus literarischen Quellen, von Wandmalereien, beispielsweise in Pompeji oder Herkulaneum, sowie von den real erhaltenen Häusern und Möbel, die dort ausgegraben wurden. Man muß dabei allerdings bedenken, daß gerade diese Städte mondäne Orte der Reichen waren, die in ihren komfortablen Villen eien exklusiven Lebensstil pflegten. In Rom dagegen lebten die Menschen eingepfercht in teilweise bis zu siebenstöckigen Mietskasernen, die häufig abbrannten, wenn sie nicht schon vorher in sich zusammenstürzten, da sie schlecht konstruiert und billig gebaut waren. Möbel im eigentlichen Sinne dürften in diesen Wohnungen kaum vorhanden gewesen sein. Die Situation weist verblüffende Parallelen zu der des Proletariats in den europäischen Städten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf. Das Mobiliar der römischen Oberschicht ähnelte dem der griechischen, wurde jedoch vor allem in der Kaiserzeit noch wesentlich vielfältiger und luxuriöser. Und während die Griechen nur Truhen kannten, benutzten die Römer bereits Schränke mit Querfächern. Gut unterrichtet sind wir über die zahlreichen Kleinmöbel und Einrichtungsgegenstände aus Bronze, die sich gegenüber denen aus Holz weitaus besser erhalten haben.

MITTELALTER, ROMANIK UND GOTIK
Bis zu Beginn des 13. Jahrhunderts besitzen wir wegen des unnaturalistischen Darstellungsstils kaum aussagekräftige Ansichten von Interieurs, doch dürfte das Mobiliar bis weit ins hohe Mittelalter hinein bei Arm und Reich ähnlich dürftig gewesen sein. Der Adel betrieb eine wandernde Hofhaltung und zog alle paar Monate von einer Burg zu anderen, um das Land unter Kontrolle zu halten. Daher mußte das ständig mitgeführte Mobilar wie Tische Sitzgelegenheiten und Truhen mobil sein. Auf den Burgen befand sich bis in die Renaissance hinein meist nur die fest eingebaute Bettstatt. Die hochentwickelte Handwerkskunst, wie die Römer sie beherrscht hatten, war nach dem Untergang des römischen Reiches und den darauffolgenden Wirren der Völkerwanderungszeit verloren gegangen. Daher waren die Möbel, die etwa zwischen dem 10. und dem 13. Jahrhunder entstanden, relativ grob geschreinert. Viele der massigen und schweren Möbel wurden vom Zimmermann beim Hausbau gleich fest eingebaut. Die wenigen Schränke waren aus rohen Bohlen zusammengefügt und mit geschmiedeten Eisenbändern versehen, die vor allem verhindern sollten, daß das arbeitende Holz die ganze Konstruktion wieder auseinaderbrechen ließ.

DIE ERSTEN SÄGEMÜHLEN
Eine Erfindung von großer Bedeutung für die Möbelkunst waren die Sägemühlen, Die erte wurde 1322 in Augsburg erwähnt. Bis dahin hatte man Bretter noch in der Grube gesägt. Dazu rollte man einzelne Baumstämme über eine mannstiefe Grube. Zwei Männer - einer in der Grube, einer darüber - sägten die Stämme zu zweit mit einer langen Säge auseinander. Erst die Möglichkeit dünne Bretter oder sogar Furniere zu schneiden, ermöglichte ab dem 15. Jahrhundert den Bau kunstvoller Möbel.

RENAISSANCE
Während der Renaissance wurden die Möbeltypen vielfältiger und die Verzierungen prächtiger. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts schuf man vor allem in Augsburg - den damligen kunsthandwerklichen Zentrum Deutschlands - Fassadenschränke und Truhen mit Gliederungs- und Ornamentformen, die der Architektur entnommen waren. Kleiderschränke, die zuvor oft aus zwei übereinandergestellten Truhen bestanden hatten, wurden nun zweitürig gebaut, so daß die immer prächtiger und voluminöser werdenden Kleider aufgehängt werden konnten. Ein besonders typisches Möbel der Renaissance ist der Kabinettschrank mit vielen kleinen Fächern und Schubladen zu Aufbewahrung von Kostbarkeiten und Kunstgegenständen. Er bestand häufig aus wertvollen Materialien wie Ebenholz und verschiedenen Obsthölzern das aufwendig intarsiert wurde.

ZEITTAFEL
Renaissance 1400 - 1550
Manierismus 1550 - 1650
Barock 1650 - 1770
Louis XIV 1643 - 1715
Queen Anne 1702 - 1714
Early Georgian 1714 - 1745
Régence 1715 - 1723
Rokoko 1730 - 1770
Louis XV 1723 - 1774
Mid Georgian 1727 - 1760
Chippendale 1745 - 1779
Transition 1760 - 1774
Klassizismus 1770 - 1820
Late Georgian 1760 - 1810
Louis XVI 1774 - 1793
Zopfstil 1765 - 1790
Josephinisch 1765 - 1790
Directoire 1795 - 1799
Empire 1800 - 1815
Biedermeier 1810 - 1848
Regency 1810 - 1830
Historismus 1830 - 1900
Louis Philippe 1830 - 1848
Victorian 1837 - 1901
Gründerzeit 1871 - 1900
Jugendstil 1890 - 1920
Edwardian 1901 - 1910
Bauhaus 1919 - 1933
Art déco 1920 - 1940

MÖBELTYPEN
Truhe Brantschrank Schrank Scherenstuhl Liege Ottomane Kommode Vertiko Buffet Küchenschrank Anrichte Sidebord Sekretär Aufsatzsekretär Damenschreibtisch Herrenzimmer Bücherschrank Bücherregal Vitrine Schreibtisch Tisch Ausziehtisch Refektoriumstisch Spieltisch Nähtisch Nähtischchen Nachtschränkchen Bett Doppelbett Klavierhocker Ohrensessel Truhenbank Kastenbank Aufsatzschreibschrank Tabernakelaufsatzsekretär Tabernakelsekretär Braunschweiger Tabernakelsekretär Braunschweiger Barockschrank Frankfurter Wellenschrank Nasenschrank Klappsekretär Bonheur du jour Zylinderbureau Fasadenschrank Augsburger Fasadenschrak Röntgenschreibtisch Eckschrank Ecktisch Spieltisch Eckvitrine Eckanrichte

RENAISSANCE
Renaissanceschrank Renaissancefasadenschrank Augsburger Fasadenschrank Renaissancetruhe Fasadenschrank Renaissancetisch Renaissancestuhl Renaissancebett Renaisanceanrichte

BAROCK
Barockschrank Barockkommode Barocksekretär Barocktisch Refektoriumstisch Barocksofa Barockstuhl Barocksessel Barocktruhe Barockschatulle Barockkästchen Barockschloß Barockleuchter Barockgemälde Barockeckschrank Barockeckschrank Barockeckvitrine Barocksidebord Barockanrichte Barockspiegel Bureau plat Dielenschrank Bastionsfüllungen Wellenschrank Frankfurter Wellenschrank Aufsatzschrank Haubenschrank Bodenseeschrank Uhrenaufsatzkommode Ladenbank Fauteuils Barockspieltisch Barockkonslentisch Barockschreibtisch Barocktoilettentisch Table rognon Barockbeistelltisch Barockvitrine Rhöntisch Barocktisch Barocksofa

ROKOKO
Rokokokommode Rokokoschrank Rokokotisch Rokokosekretär Rokokostuhl Rokokoanrichte Rokokosofa Rokokoschreibtisch Rokokospieltisch Rokokonähtisch Rokokosessel

LOUIS SEIZE
Louis Seize Schrank Louis Seize Kommode Louis Seize Tisch Louis Seize Sekretär Louis Seize Stuhl Louis Seize Truhe Louis Seize Tisch Louis Seize Spieltisch Louis Seize Nähtisch Louis Seize Schreibtisch Louis Seize Truhe

KLASSIZISMUS
Klassizismusschrank Klassizismuskommode Klassizismussekretär Klassizismustisch Klassizismusstuhl Klassiszismus Wanduhr Standuhr Klassizismusvitrine Klassizismustruhe Klassizismusschreibtisch Klassizismusvitrine Klassizismusnähtischchen

BIEDERMEIER
Biedermeierschrank Biedermeierkommode Biedermeiersekretär Biedermeiertisch Biedermeierstuhl Biedermeierhandarbeitstischchen Biedermeiernähtischchen Biedermeierregulator Biedermeiergemälde Biedermeierofen Biedermeiertruhe Biedermeierbuffet Biedermeierkästchen Biedermeiervitrine Biedermeiereckschrank Biedermeiereckvitrine Biedermeiereckanrichte Biedermeierdemilunetisch Biedermeierkonsole Biedermeierspiegel Biedermeierglasschrank Biedermeiersäscheschrank Trumeau Pyramidensekretär Recamiere Ohrensessel Biedermeierspieltisch Biedermeierklapptisch Biedermeierausziehtisch Biedermeiersalontisch D Delphintisch Biedermeierpfeilerschränkchen Biedermeierbeistelltisch Biedermeiertrommelnähtischchen Biedermeierglobusnähtischchen Biedermeierpsyche Lyratisch Lyrasekretär Schinkeldach Schinkel Biedermeiereckanrichte Biedermeiereckvitrine Biedermeiereckschrank Biedermeierkonsole Biedermeiersofa Biedermeierbett Biedermeierschrägklappensekretär Biedermeierschranksekretär

LOUIS PHILIPPE
Louis Philippeschrank Louis Philippekommode Louis Philippesekretär Louis Philippetisch Louis Philippestuhl Louis Philippesofa Louis Philippesitzgruppe Louis Philippebuffet Louis Philippevertiko Louis Philippenähtischchen Louis Philippevitrine Louis Philippeeckschrank Louis Philippeeckvitrine Louis Philippeanrichte
Louis Philippesidebord Louis Philippespiegel

GRÜNDERZEIT
Gründerzeitschrank Gründerzeitkommode Gründerzeitbuffet Gründerzeitvertiko Gründerzeitvertico Gründerzeitweriko Gründerzeittisch Gründerzeitstuhl Gründerzeitmuschelstuhl Gründerzeitnähtischchen Gründerzeitsekretär Gründerzeitvitrine Gründerzeitsofa Gründerzeitsessel Gründerzeitnachtschränkchen Gründerzeitküchenschrank Gründerzeiteckschrank Gründerzeiteckvitrine Gründerzeitanrichte Gründerzeitsidebord Gründerzeitschreibkommode Gründerzeitetagère Etagère Venezianerstühle Gründerzeitschreibtisch Gründerzeitsekretär Gründerzeitspieltisch Gründerzeitbuffet Gründerzeitküchenschrank Neorenaissance Gründerzeitvitrine Gründerzeiteckvitrine Gründerzeiteckschrank Gründerzeiteckanrichte

JUGENDSTIL
Jugendstilschrank Jugendstilkommode Jugendstilbuffet Jugendstilvertiko Jugenstilwertiko Jugenstilvertico Jugenstiltisch Jugendstilstuhl Jugendstilsofa Jugenstilvitrine Jugendstilnachtschränkchen Jugenstilbuffet Jugenstilbufett Jugendstilküchenschrank Jugenstilsekretär Jugenstilschrägklappensekretär Jugendstileckschrank Jugendstileckvitrine Jugendstilschreibkommode Jugendstiltisch Jugenstilspiegel Jugendstilausziehtisch Jugenstileckschrank Jugenstileckvitrine

ART DECO ART DEKO ART DÉKO
Artdecoschrank Artdecokommode Artdecoanrichte Artdecostuhl Artdecotisch Artdecokonsole Artdecosekretär Artdecobuffet Artdekoschrank Artdekokommode Artdekoanricht Artdekostuhl Artdekotisch Artdekokonsole Artdekosekretär Artdekostanduhr