Hörsteiner Str. 2

direkt an der B 8

63801 Kleinostheim

Tel.: 06027-99996

Fax 06027-99995


Räume verschönern durch Antiquitäten Jugendstil

Bei der Gestaltung von Räumen kommt es vor allem auch auf die Einrichtungsgegenstände an, die darin eingesetzt werden. Häufig wird hierbei auf antike Gegenstände zurück gegriffen. Gerade der Jugendstil bietet viele schöne Möbel, aber auch kleinere Gegenstände, die sich ideal in viele Wohnformen eingliedern lassen. Antiquitäten Jugendstil zeugen noch heute sehr gut von der neuen Ausrichtung der Konstrukteure und Künstler, die mit ihren Kunstwerken und Produkten ganz neue Wege im Bereich des Designs gingen und damit viele altbewährte Formen hinter sich lassen.


Gezielte Raumgestaltung durch Antiquitäten Jugendstil

Antiquitäten Jugendstil müssen nicht unbedingt mit anderen antiken Möbeln verwendet werden. Gerade der Jugendstil weist auch heute noch eine Gestaltungsweise auf, die auch in die moderne Zeit passt und sich somit auch mit modernen Einrichtungen vergesellschaften lässt. Deshalb werden Antiquitäten Jugendstil nicht selten auch einzeln in Räumen verwendet, um gezielte Blickpunkte im Raum zu schaffen. Trotz der anderen Epoche, der sie entstammen, wenn sie gemeinsam mit moderneren Möbeln eingesetzt werden, wirken Antiquitäten Jugendstil keinesfalls fehl am Platz, sondern bereichern ihre Umgebung, in der sie platziert wurden, um ein wertvolles Schmuckstück.


Jugendstil Vitrine


Antiquitäten Jugendstil für ausgesuchte Plätze

Für Antiquitäten Jugendstil sollten besondere Plätze gefunden werden. Denn sie stellen wahre Schmuckstücke dar, die, wenn sie richtig platziert werden, einen herrlichen Blickfang darstellen können und somit natürlich auch die Ausgestaltung eines Raumes stark beeinflussen können. Der Blick wird automatisch auf die Jugendstil Möbel, aber auch auf kleinere Wohnaccessoires im berühmten Jugendstil gelenkt, wenn man einen entsprechend gestalteten Raum betritt. Dabei ist es ganz egal, ob der Betrachter ein Verständnis für diese Stilrichtung besitzt oder nicht. Die besondere Gestaltungsweise strahlt ihn förmlich an.


zurück zur Übersicht